Zum Inhalt springen

Wichtige Hinweise zur richtigen Benutzung eines MERKLINGER "wood-fired" BBQ-Oven

Kontrollieren Sie beim Anheizen des Ofens immer, ob der Verbrennungsluftregler und die Drosselklappe geöffnet sind. Um den Holzbackofen schnell hochzuheizen und einen Rußstau im Ofen zu vermeiden, sollte die Brennkammertür (untere Tür) ca. 4 cm geöffnet bleiben, bis der Holzbackofens seine maximale Leistung erreicht hat und bereits beginnt in der Temperatur zu fallen. Sobald die Flammen zurückgehen und sich ein schönes Glutbett gebildet hat, können Sie die Brennkammertür (untere Tür) wieder schließen, um unnötigen Temperatur- und Energieverlust zu vermeiden. Lassen Sie jedoch den Luftschieber und die Drosselklappe weiterhin geöffnet, bis die letzten Flammen erloschen sind und sich genügend Glut im Holzbackofen angereichert hat.

Sobald Sie das Glutstadium erreicht haben und nur noch hier und da kleine Flämmchen lodern, können Sie den Luftschieber nach und nach schließen. Achten Sie jedoch darauf, dass immer genügend Luftdurchsatz vorhanden ist. Die Glut sollte immer aktiv arbeiten können. Dies erfordert etwas Übung um die richtige Einstellung auf das Holz abzustimmen und die Zugverhältnisse vor Ort anzupassen.

Die sauberste Verbrennung ist erreicht, sobald sich nur noch Glut im Ofen befindet. Daher sollte erst dann mit dem backen und grillen begonnen werden. Da Sie einen Holzbackofen nicht mit einem normalen Backofen (Küchenofen/Herd) vergleichen können, ist es ratsam sich langsam vorzutasten.

Ein MERKLINGER ist ein sehr robustes Gerät aus speziellem Stahl gefertigt und er verträgt auch sehr hohe Temperaturen. Wir empfehlen dennoch eine Temperatur von 450 Grad Celsius, gemessen mit dem oben angebrachten Thermometer, nicht zu überschreiten. Zum einen ist dies niemals notwendig, zum anderen belasten Temperaturen jenseits von 450 Grad Celsius das Material unnötig.

Stellen Sie den MERKLINGER Holzbackofen und Grill an eine geeignete Stelle im Garten. Achten Sie darauf, dass sich keine brennbaren Gegenstände in der unmittelbaren Nähe des Ofens befinden. Halten Sie einen Sicherheitsabstand von einem Meter ein. Vergewissern Sie sich, dass der Holzbackofen einen stabilen und möglichst geraden Stand aufweist. Montieren Sie nun Ihr im Lieferumfang enthaltenes 0,6m Rauchrohr mit Kaminhaube. Wenn Sie diese Schritte durchgeführt haben beginnt das Einbrennen des MERKLINGER Holzbackofens.

Drehen Sie den Stellgriff des Rauchrohres in senkrechte Position, so dass die im Rauchrohr angebrachte Drosselklappe geöffnet ist. Lassen Sie die Türe der Brennkammer geöffnet. Als Anzünder eignet sich alles, was für den Grillbereich angeboten wird, lediglich Flüssiganzünder sind ungeeignet.

Bestücken Sie den MERKLINGER Holzbackofen mit 3-4 Stück Holz und zünden Sie das Brenngut an. Lassen Sie die Brennkammertür (untere Tür) ca. 4 cm offen, damit das Feuer in der Anbrennphase genügend Luft bekommt.
Achten Sie darauf, dass Sie während des Hochheizens des MERKLINGER Holzbackofens die Backkammertür (obere Tür) geschlossen halten. Durch die erhöhte Rauchentwicklung in der Anbrennphase entsteht oftmals Ruß. Falls das im Lieferumfang enthaltene Thermometer durch die Rußpartikel einmal dunkel bis schwarz beschlagen sollte, können Sie die Glasfläche mit Backofenspray oder einem geeigneten Ofenglasreiniger reinigen.

Bitte bringen Sie beim Anzünden noch kein Backgut in den MERKLINGER Holzbackofen ein.

Ein starker Temperaturabfall läßt sich durch ausreichend Glut auf ausreichend großem Aschebett vermeiden. Falls dennoch während des Backens die Temperatur zu stark abfällt (was ohne genügend Übung durchaus passieren kann), empfehlen wir Ihnen mit Holzkohle/Grillkohle weiter zu arbeiten. Diese Brennstoffe bilden keine offenen Flammen und gehen direkt in den Glutzustand über - dabei entsteht kaum Rauch und kein Ruß. Auf diese Art und Weise können Sie den Holzbackofen über eine unbestimmte Zeit ziemlich konstant auf der gewünschten Temperatur halten. Beim Nachlegen von Holz entsteht meistens eine erhöhte Rauchentwicklung, Rußpartikel werden freigesetzt. Daher sollte, falls sich noch Backgut im Holzbackofen befindet, nur sehr wenig mit Holz nachgeheizt werden.

Sollte der Holzbackofen auch im Winter im Freien stehen ist es zu empfehlen, das Backofenthermometer abzunehmen und im Keller oder Wohnraum zu lagern. Das Thermometer ist mit einer Rändelschraube am Holzbackofen angebracht und muss nur nach vorne herausgezogen werden.

Wenn Sie den Holzbackofen auch im Winter betreiben möchten, achten Sie darauf, dass das Gerät sehr langsam erwärmt werden muss. Schamottesteine sind Tonsteine. Dies bedeutet, dass bei Temperaturen unter 0°C die Steine sehr viel Feuchtigkeit aufgenommen haben. Bei einer zu schnellen Erwärmung kann eine zu große Spannung entstehen und daraus resultierend die Steine Risse bekommen.

Während des Anheizens ist der thermische Zug im Holzbackofen noch nicht voll ausgebildet. Dadurch können sich während dieser Phase Aschepartikel auf den Schamottesteinen sammeln. Um diese vor dem Backen zu entfernen, genügt es den Stein kurz abzukehren oder einfach mit einem nasssen Lappen abzuwedeln.

Dieser Spalt entsteht manchmal, wenn ein Ofen nach dem Transport die ersten großen Temperaturunterschiede erfährt. Lösen Sie einfach kurz beide Scharnierschrauben der Ofenklappe um 2-3 Umdrehungen und lassen diese beim nächsten Betrieb so stehen. Der Spalt sollte dann schließen. Anschließend können Sie die Scharnierschrauben wieder leicht anziehen. 




Einbrennen eines MERKLINGER "wood-fired" Holzbackofens und Grills

Um den MERKLINGER Holzbackofen beim ersten Mal richtig einzubrennen, sind folgende Schritte zu beachten. Drehen Sie den Stellgriff des Rauchrohres in senkrechte Position, so dass die im Rauchrohr angebrachte Drosselklappe geöffnet ist. Lassen Sie die Tür der Brennkammer geöffnet.

Bestücken Sie den MERKLINGER Holzbackofen mit 3-4 Stück Holz und zünden Sie das Brenngut an. Lassen Sie die Brennkammertür (untere Tür) ca. 4 cm offen damit das Feuer in der Anbrennphase genügend Luft bekommt.
Der MERKLINGER Holzbackofen sollte beim ersten Mal langsam und gleichmäßig auf 200°C aufgeheizt werden. Diese Phase ist für den späteren Gebrauch des Ofens wichtig. Die Schamottesteine geben während dieser Phase ihre Restfeuchte ab und der Lack verbindet sich mit dem Material. Achten Sie darauf, dass Sie während des Hochheizens des MERKLINGER Holzbackofens die Backkammertür (obere Tür) geschlossen halten. Durch die erhöhte Rauchentwicklung in der Anbrennphase entsteht oftmals Ruß, der den Ofen stark verschmutzen kann. Ferner besteht die Gefahr, dass eventuell das im Lieferumfang enthaltene Thermometer durch die Rußpartikel und die entweichenden Lackdämpfe beschädigt wird.

Sollte das Thermometer doch einmal dunkel bis schwarz beschlagen, können Sie die Glasfläche mit Backofenspray oder einem geeigneten Ofenglasreiniger reinigen.

Sobald der MERKLINGER Holzbackofen eine Temperatur von ca. 200°C erreicht hat, fängt die Farbe des MERKLINGER Holzbackofens an zu reagieren, Sie bemerken diesen Vorgang daran, dass die Farbe des Ofens anfängt zu dampfen und unangenehm streng riecht. Heizen Sie nun den Ofen auf ca. 400°C und halten Sie diese Temperatur ca. 120 Minuten. Sobald der MERKLINGER Holzbackofen aufhört nach Farbe zu riechen ist das Einbrennen abgeschlossen. Der Lack ist in das Material des Ofens eingebrannt! Sie können jetzt mit dem Backen und Grillen beginnen oder den Holzbackofen wieder langsam abbrennen lassen. Sollten Sie den Einbrennvorgang vorher abgebrochen haben, wird beim nächsten Anheizen die Farbe wieder dampfen und riechen und Sie müssen diesen Vorgang wiederholen. Bei richtiger Durchführung ist dieser Vorgang nur einmal zu absolvieren.